Skip to content

Der Plan

Titel Der Plan
Genre Liebes-SciFi, 2011
Darsteller Matt Damon, Emily Blunt
Regisseur George Nolfi
Länge 106 min
Trailer Englisch, Deutsch

Der junge und aufstrebende Politiker David Norris (Matt Damon) erlebt aufgrund eines peinlichen Fotos eine hohe Niederlage bei den Wahlen zum Senator von New York. Kurz vor seiner Rede, die die Niederlage schönreden soll, trifft er die bezaubernde Elise (Emily Blunt) auf der Herrentoilette und verliebt sich sofort in sie. Drei Monate später trifft er sie zufällig in einem Bus wieder, wo er ihre Nummer ergattern kann. Als er danach ins Büro kommt, fangen ihn plötzlich Männer in Trenchcoats und Hüten ab und verschleppen ihn in eine Lagerhalle. Sie geben sich als Leute vom „Planungsbüro“ aus und wollen David wieder auf den in seinem Plan angedachten Weg bringen. Und dort spielt Emily keine Rolle. Doch David gibt nicht so schnell auf …

Wer mit der Hoffnung ins Kino geht, es handelt sich bei „Der Plan“ um einen Sci-Fi-Film, wird vermutlich enttäuscht werden. Natürlich gibt es mit dem fast allmächtigen Planungsbüro auch einige fantastische Elemente im Film, im Vordergrund steht aber die Liebesgeschichte zwischen David und Elise. Gerade das ist aber der positive Punkt am ganzen Film, da hier das Thema „Liebe“ auf ein anderes Niveau gehoben wird (ähnlich wie bei „The Time Travellers Wife“ oder „The Curious Case of Benjamin Button“).

Schauspielerisch gibt es natürlich nichts auszusetzen, sowohl Matt Damon als auch Emily Blunt (mir vor allem noch gut in Erinnerung durch ihre Rolle in Sunshine Cleaning, den ich auch nur sehr empfehlen kann) spielen großartig. Ebenfalls die Musik von Thomas Newman fügt sehr gut in das Geschehen ein.

Der einzige Punkt, den auch viele andere kritisch sehen, ist das Hollywood-Ende, was wie ein Deus ex machina wirkt. Auch wenn versucht wird, zu erklären, wie es zu dem Happy End kommen kann, wirkt es doch etwas an den Haaren herbei gezogen.

Nichtsdestotrotz ist der Film sehr empfehlenswert, selbst für Leute, die mit Sci-Fi nichts am Hut haben, da sie sich die Sci-Fi-Elemente dezent im Hintergrund aufhalten und nicht die Liebesgeschichte zu dominieren versuchen. Vor allem, wer philosophische Filme mag, sollte sich „Der Plan“ anschauen. Die Frage, ob unser Leben durch das Schicksal (oder eben einen Plan) vorherbestimmt ist oder ob wir es selbst lenken können, beschäftigt die Menschheit schon seit Jahrhunderten. Ein (sehr freies) Zitat aus dem Film macht es deutlich: „Es ist nicht wichtig, was sie denken oder fühlen. Es ist nur wichtig, was hier [im Plan] Schwarz auf Weiß geschrieben steht.“

Trivia: Der Film (im Englischen „The Adjustement Bureau“) basiert lose auf der Kurzgeschichte „Adjustement Team“ von Philip K. Dick (u.a. für die Vorlagen von Blade Runner, Total Recall oder Minority Report bekannt).

Trackbacks

deesaster.org am : Film: The Muppets

Vorschau anzeigen
Titel The Muppets Genre Komödie, 2011 Darsteller Kermit, Miss Piggy, Jason Segel, Amy Adams Regisseur James Bobin Länge 103 min Trailer Englisch Gary (Jason Segel) und Mary (Amy Adams) reisen nach Los Angeles, um ihr 10-jährige Beziehung z

deesaster.org am : Film: Total Recall

Vorschau anzeigen
Titel Total Recall Genre Sci-Fi, 2012 Darsteller Colin Farrell, Kate Beckinsale, Jessica Biel, Bryan Cranston, Bill Nighy Regisseur Len Wiseman Länge 118 min Trailer Trailer Ende des 21. Jahrhunderts gibt es nur noch zwei Staaten auf der E

deesaster.org am : Buch: The Collected Stories of Philip K. Dick – Volume 2

Vorschau anzeigen
Titel The Collected Stories of Philip K. Dick – Volume 2 Autor Philip K. Dick Sprache Englisch Genre Sci-Fi Verlag Citadel Twilight, 1990 Seitenanzahl 381 Philip K. Dick war einer der bekanntesten Science-Fiction-Autoren des letzten Jahrhund

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Phil am :

Klingt interessant - man kann ja vor dem Filmende versuchen aus dem Kino-Saal zu strürmen :). Ich hoffe ich komme am WE dazu, den Film im Kino zu sehen ...

Danke für's Review ...

LG,

Phil

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen