Skip to content

Buch: Garou

Titel Garou – Ein Schaf-Thriller
Autor Leonie Swann
Sprache Deutsch
Genre Krimi, Humor
Herausgeber Goldmann, 2011
Seitenanzahl 414

Schäferin Rebecca ist mir ihrer Schafherde, die sie von ihrem verstorbenem Vater geerbt hatte, von Irland nach Europa gezogen, was ihren Schafen gar nicht gefällt. Ständig schneit es, die Leuten quäken komisch und es scheint ein Garou (franz. für Werwolf) umzugehen, der neben Rehen und Menschen auch Schafe frisst. Den Schafen kommen eigentlich alle Menschen verdächtig, dennoch versuchen sie natürlich herauszufinden, welcher Mensch einen Wolf in sich beherbergt. Dabei versuchen sie natürlich auch ihre Schäferin zu beschützen.

„Garou“ ist die Fortsetzung des sehr erfolgreichen Schafkrimis Glennkill. Wieder ist das Buch allein aus Sicht der Schafe geschrieben und wieder schafft es Autorin Leonie Swann alle Details der Vorfälle so im Buch zu präsentieren, dass es realistisch ist, was die Tiere tun. Sicherlich mag man darüber streiten, ob Schafe sich in ihrem Stall wirklich Geschichten erzählen, an denen am Ende immer ein großer Heuhaufen auftaucht. Aber aus Menschensicht verhalten sie sich absolut natürlich, sind neugierig und knabbern alles an, was ihnen vors Maul kommt. Dass das Aufessen von Tarot-Karten einen tieferen Sinn hat, verstehen die Menschen dabei natürlich nicht.

Es ist auch wieder schön zu sehen, dass die Herde immer noch beisammen ist. Alle Namen wie Miss Maple, Othello, Sir Ritchfield, Ramses, Maude, Zora oder Mopple the Whale kommen einem aus dem ersten Teil noch bekannt vor. Glücklicherweise muss man diesen aber nicht gelesen haben, um die neue Geschichte in Frankreich zu verstehen.

Neben den alten Charakteren gibt es auch neue, vor allem zahlreiche verrückte Ziegen von der Weide nebenan. Probleme hatte ich seltsamerweise nicht mit den vielen Schafnamen, sondern mit den Menschen, die in der Geschichte auftauchten. Glücklicherweise sind alle auftauchenden Charaktere (egal ob menschlich, schäflich oder zieglich) am Anfang des Buches beschrieben.

Wer Krimis mag und wer vor allem Schafe mag, sollte sich „Garou“ auf alle Fälle anschauen. Eines der witzigsten deutschen Bücher, die ich gelesen haben.

Trackbacks

deesaster.org am : Buch: Dunkelsprung

Vorschau anzeigen
Titel Dunkelsprung Autor Leonie Swann Sprache Deutsch Genre Fantasy-Krimi Verlag Goldmann, 2016 Seitenanzahl 382 Seiten Julius Birdwell ist Flohdompteur – leider ohne Flöhe, da ihm diese die Nacht zuvor in der Kälte erfroren sind. Vor lauter

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen