Skip to content

Free Music Charts Februar 2010

Diese Woche hat darkerradio wieder die Free Music Charts des Monats Februar vorgestellt.

Die Musik wird im Podcast ausführlich vorgestellt und die Top 15 des aktuellen Monats plus die Neuvorstellungen abgespielt. Auf der Webseite kann (und soll) jeder Hörer seine fünf Lieblingssongs wählen, damit die Charts nächsten Monat wieder mit guter Musik gefüllt sind.

Es gibt bei den gespielten Liedern viele gute Stücke zu hören. Alle Lieder unterliegen einer bestimmten Creative-Commons-Lizenz und können meist bei Jamendo heruntergeladen werden. Der Stil reicht dabei im übrigen von Electro über Pop, Rock, Metal und sonstige Musikrichtungen. Wenn was Gutes dabei ist, kann man den Künstlern auch eine Vergütung zukommen lassen.

Vorgestellt wurde dieses Mal auch ein Lied von Hungry Lucy, deren neues Album ich vor kurzem empfohlen habe.

Albumempfehlung: Hungry Lucy - Pulse of the Earth

Die Band Hungry Lucy kenne ich schon ein paar Jährchen, habe bisher aber keine CD richtig gehört. Dies habe ich nun dank der neuen Veröffentlichung "Pulse of the Earth" nachgeholt.

Ganz im Zeichen moderner Zeiten wird das Album unter Creative Commons Attribution-NonCommerical-ShareAlike-Lizenz vertrieben. Das heißt, jeder darf die Lieder für nicht-kommerzielle Zwecke nutzen, verändern weiter verbreiten, solange die Lizenz und natürlich das Copyright von Hungry Lucy unberührt bleibt.

Auf der Homepage gibt es aber auch eine CD des Albums (auf 1000 Exemplare begrenzte Stückzahl) für ca. 16 Euro (21 US-Dollar = 15 USD Album + 6 USD Versand) zu kaufen und einen digitalen Download des Albums (

als OGG, MP3, FLAC und ACC). Bei letzterem kann den Preis selbst bestimmen, Mindestwert liegt aber bei 5 US-Dollar (ca. 3,70 Euro), was aber ein überaus gerechter Preis ist, schaut man sich an, dass andere Anbieter gerne mal 80 Cent pro Lied nehmen - und dann auch nur ein Format anbieten (meist noch mit DRM oder so einem Unsinn).

Hört also einfach mal rein, es kostet ja nichts - außer man will. Der Stil ist schwer einzuordnen: ein bissel Pop, Elektro, Frauensingsang - einfach gut eben. :)

via darkerradio