Skip to content

Spielwochenende Auryn 2015 in Böblingen

Der FsF e.V. organisiert auch dieses Jahr wieder ein Spielewochende, welches sich Auryn nennt. Vom 26.-28.06.2015 kann man sich in Böblingen im Waldheim Tannenberg treffen, um gemeinsam Brett- und Kartenspiele zu spielen. Auch Rollenspiele und Tabletops sind vertreten.

Die Besonderheit ist wohl, dass man auf dem Gelände übernachten kann, auch Duschen sind vorhanden. Damit steht dem 24-Stunden-Spieltrieb nichts im Weg. :) Ich werde auch da sein, soweit es meine Zeit zulässt.

ubuntuusers.de-Teamtreffen in Essen

Am Pfingstwochenende traf sich ein Teil des Teams von ubuntuusers.de wieder im Linuxhotel in Essen, um aktuelle Themen zu besprechen, aber auch um Spaß zu haben. Das Treffen ist in meinen Augen sehr wichtig, da es in einer Community, wo man sein Gegenüber nur per Nick kennt, mitunter auch Reibereien und Diskussionen geben kann, die von Angesicht zu Angesicht gar nicht erst aufkommen würden oder sich zumindest leichter lösen ließen. So hilft es mir ungemein, dass ich meine Teamkollegen von Ikhaya inzwischen alle persönlich kenne, was in meinen Augen zu einer sehr guten Zusammenarbeit führt.

Mehr zum Treffen kann man im Newsportal von ubuntuusers.de nachlesen. Dort sieht man auch, dass wir Spaß hatten. Das Grillen war wie üblich sehr lecker und ich freu mich auf nächstes Jahr.

Danke auch noch einmal an den Buchlieferanten, der mir die restlichen Teile von Uglies mitgebracht hat, die ich mir demnächst zu Gemüte führen werde.

Ubucon 2015 in Berlin: Vortrag gewünscht?

Anfang des Jahres sah es nicht so, dass es dieses Jahr eine Ubucon geben würde. Es gab nur wenig Bewerbungen, sodass auch mit einer virtuellen Ubucon über IRC oder Videochat nachgedacht wurde. Durch einen kleinen Kommunikationsfehler ging dabei aber die Bewerbung der HWTK Berlin unter, die die Ubucon bereist 2012 zu Gast hatte.

Und so wird es 2015 doch wieder eine Ubucon geben. „Community in Touch“ lautet das Motto und ich bin gespannt, ob wieder zahlreiche Besucher kommen, obwohl die Vorlaufzeit sehr gering ist.

Der ist bereits eröffnet und auch Themenwünsche können geäußert werden. Für mich stellt sich die Frage, ob bzw. zu was ich dieses Jahr etwas vortragen soll. Meine Domäne ist weniger Ubuntu, sondern mehr LaTeX, Programmierung und Software-Design etc. So könnte ich mir vorstellen, meinen Vortrag zu „Eigene LaTeX-Arbeiten als E-Book veröffentlichen“ aus Stralsund zu wiederholen. Oder ich könnte meine Bewerbungsvorlage vorstellen.

Gibt es seitens der Leser des Blogs vielleicht irgendwelche Wünsche?

Christine Prayon

Bei „Die Anstalt“ hielt Christine Prayon ein sehr gutes Solo zum Thema Vorratsdatenspeicherung und der Eigenverantwortung jedes Bürgers. „Linux statt Windows, Startpage statt Google und Diaspora statt Facebook“ waren ihre Worte. Und wer seine Daten frei zur Verfügung stellt, darf sich auch nicht über die Vorratsdatenspeicherung beschweren.

Link zum Solo

Link zur ganzen Sendung „Die Anstalt“ vom 26.05.2015

Wochenrückblick 19/2015

Der Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche rund um Ubuntu, Linux und Open Source Revue passieren.

Rund um Ubuntu

Ubuntu 15.10 heißt Wily Werewolf

In der Keynote des Ubuntu Online Summit hat Mark Shuttleworth den Namen der nächsten Ubuntu-Version 15.10 bekannt gegeben: Wily Werewolf („Gerissener Werwolf“) wird die Version heißen und vor allem den Punkt Konvergenz von Handy und Desktop soll weiter angegangen werden.

Mehr Informationen gibt es im Ikhaya-Artikel.

Weitere Quellen: OMG!Ubuntu!, Pro-Linux, heise open, Golem, Linux-Magazin

Xubuntu Core vorgestellt

Mit Xubuntu Core (das nichts mit Snappy und Ubuntu Core zu tun hat) hat das Xubuntu-Team eine Minimalversion ihres Betriebssystems vorgestellt. Über das bereitgestellte Image wird ein System mit Xfce und dem Look&Feel von Xubuntu installiert; Office, Mediaplayer und sonstige Anwendungen fehlen aber. Diese können je nach Bedarf nachinstalliert werden. Eine offizielle Version soll es ab Ubuntu 15.10 geben.

Quelle: Xubuntu-Blog, OMG!Ubuntu!, Pro-Linux

Ubuntu-Server mit networkd

Noch ist es nicht offiziell abgesegnet, aber für das kommende Ubuntu 15.10 denken die Ubuntu-Entwickler die testweise Integration von networkd in die Distribution an. networkd ist Teil des systemd-Projekts und sorgt für die Konfiguration der Netzwerkschnittstellen.

Quelle: Golem

Spielen unter Linux

Cyberpunk-RPG Dex veröffentlicht

Das Cyberpunkt-Action-Rollenspiel Dex wurde von Entwicklerstudio Dreadlocks Ltd. für Linux, MacOS X und Windows veröffentlicht. In dem seitwärtsscrollenden 2D-Spiel muss man gegen eine künstliche Intelligenz kämpfen, die sich über die Menschheit stellen will. Die Grafik ist sehr detailreich, aber thematisch ebenso düster gehalten. Das Spiel kann über Steam, aber auch DRM-frei, beispielsweise im Humble Store bezogen werden.

Quelle: LinuxGames

Humble Weekly Bundle: Surprise Attack

Das wöchentliche Humble-Bundle kann diesmal mit sieben Spielen für Linux, davon nur eines nicht DRM-frei, aufwarten. Wie immer kann man den Preis selbst wählen, den man bezahlen will. Ab einem US-Cent erhält man das Puzzle-Jump'n'Run Oscura: Lost Light, das Top-Down-Actionspiel Metrocide (nicht für Linux) und das Tower-Defense-RPG OTTTD {e}. Ab 6 US-Dollar gibt es das Strategiespiel A Druid's Duel, das Puzzlespiel Particulars und den Kampfroboter-Shooter Robocraft (nur über Steam als Early Access) dazu. Und ab 12 US-Dollar erhält man noch das Steampunk-Minigolf-Spiel Vertiginous Golf und Screencheat in doppelter Ausführung.

Film: The Giver – Hüter der Erinnerung

Titel The Giver – Hüter der Erinnerung
Genre Sci-Fi, 2014
Darsteller Jeff Bridges, Meryl Streep, Brenton Thwaites, Odeya Rush, Katie Holmes
Regisseur Phillip Noyce
Länge 97 min
Trailer Trailer

In einer perfekten Welt sind alle Menschen gleich. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden die Menschen aber einiger ihrer Emotionen beraubt, leben aber dennoch glücklich in einer Gemeinschaft. Jonas (Brenton Thwaites), Fiona (Odeya Rush) und Asher wachsen gemeinsam auf und stehen am Tag vor der Entscheidung, welchen Beruf sie zugewiesen bekommen. Jonas soll der neue Hüter der Erinnerung werden: ein einmaliges Mitglied in der Gesellschaft, dass im Gegensatz zu allen anderen die Vergangenheit mit allen ihren Schönheiten und Grausamkeiten kennt. Als Jonas langsam zu leben und lieben beginnt, fasst er den Plan, die Menschen von der Unterdrückung der Gefühle zu befreien.

Wüsste man es nicht besser, würde man sagen, dass „Hüter der Erinnerung“ nur ein weiterer Dystopie-Teenie-Drama ist, welches nach Hunger Games oder Divergent erschienen ist. das stimmt aber nicht, da die Buchvorlage bereits 1993 von Lois Lowry veröffentlicht wurde und die Filmadaption seit 1995 lief. Aber erst 2012 fanden sich Investoren, die einer Umsetzung zustimmten. Insofern war „The Giver“ vor den anderen Filmen da und dennoch kommt einem alles bekannt vor. Die Schwarz-Weiß-Szenen erinnern sehr stark an „Pleasantville“, auch wenn der Kontext ein anderer ist, die Unterdrückung der Gefühle an „Equilibrium“ (welches aber ebenfalls nach der Buchveröffentlichung in die Kinos kam).

Nimmt man den Film für sich, ist er ganz interessant, lässt aber dennoch viele Fragen offen – die ich hier nicht stellen kann, ohne zu viel über das Ende zu verraten. Jedenfalls habe ich nicht alles verstanden und das Ende kommt sehr überraschend, wirkt dabei aber nicht wie ein Cliffhanger mit Hoffnung auf einen zweiten Teil, sondern wie Absicht. Ggf. soll man selbst die Bedeutung interpretieren, was mir hier aber extrem schwer fällt.

Unterhaltsam war der Film aber und die Jungdarsteller wissen zu gefallen, sodass man nur beobachten kann, ob sie in Zukunft noch öfters auf der Leinwand zu sehen sein werden.

Wochenrückblick 18/2015

Der Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche rund um Ubuntu, Linux und Open Source Revue passieren. Einige News sind schon etwas älter, da ich die vorhergehende Woche keine Zeit hatte.

Rund um Ubuntu

Ubuntu Online Summit vom 5.-7. Mai

Vom 5. bis 7. Mai findet der nächste Ubuntu Online Summit statt, bei dem u.a. die Entwicklung für Ubuntu 15.10 geplant wird. Tracks sind unter anderem Apps&Scopes, Cloud, Community, Convergence, Core und Show&Tell. Es fällt auf, dass es für die reine Ubuntu-Desktop-Entwicklung keinen Track mehr gibt.

Mehr Informationen gibt es im Ikhaya-Artikel.

Weitere Quellen: Ubuntu Insights

Unterstützung für Ubuntu 10.04 endete

Wie bereits Mitte März angekündigt wurde, endete am 30. April 2015 der Unterstützungszeitraum für Ubuntu 10.04 LTS. Benutzern dieser Version wird geraten, auf eine aktuelle LTS-Version wie Ubuntu 14.04 LTS zu aktualisieren, da 10.04 nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt wird.

Mehr Informationen gibt es im Ikhaya-Artikel.

Ubuntu 15.04 veröffentlicht

Bereits vor anderthalb Wochen ist Ubuntu 15.04 „Vivid Vervet“ erschienen. Es handelt sich dabei um eine STS-Version, die nur neun Monate mit Sicherheitsupdates versorgt wird. Der Einsatz empfiehlt sich also nur für Nutzer, die bereits mit Ubuntu 15.10 wieder aktualisieren wollen.

Mehr Informationen gibt es im Ikhaya-Artikel.

Weitere Quellen: Pro-Linux, heise open, Linux Magazin

Ubuntu Desktop Next mit neuem Paketformat

Die nächste Ubuntu-Desktop-Next-Version (bereits heute mit Unity 8 und Displayserver Mir) soll ab der nächsten Version auf Snappy Personal basieren und damit das neue Paketformat nutzen, welches inkrementelle Updates und Rollbacks unterstützt. Daneben enthält das Paket alle notwendigen Daten, um Abhängigkeiten zu anderen Bibliotheken zu vermeiden.

Quellen: Pro-Linux, heise open, Golem, Linux Magazin

Neues rund um Linux

Debian 8 Jessie veröffentlicht

Das neueste Stable-Release von Debian hört auf den Namen „Jessie“. Besonderheit ist, dass systemd als Standard-Init-Dienst benutzt wird. Als Kernel wird Version 3.16 eingesetzt.

Mehr Informationen gibt es im Ikhaya-Artikel.

Weitere Quellen: heise open, Pro-Linux, Linux Magazin

Microsoft: Visual Studio Code für Linux

Nicht zu verwechseln mit Visual Studio, hat Microsoft letzte Woche den Editor Visual Studio Code für die Plattformen Windows, MacOS X und auch Linux veröffentlicht. Es handelt sich dabei nicht um eine komplette IDE, aber um ein Entwicklerwerkzeug mit Texteditor, Projektverwaltung, Syntax-Highlighting und Git-Anbindung. Visual Studio Code ist dabei kostenlos erhältlich, aber nicht Open Source.

Quelle: heise open

Full Circle Magazine #96 erschienen

Vorletzte Woche ist die neue Ausgabe des englischsprachigen Magazins Full Circle Magazine erschienen. Themen der 96. Ausgabe sind unter anderem Tutorials zu Python, LibreOffice, LaTeX, Inkscape, JavaScript und Arduino sowie Artikel zu verschlüsselter Datensicherung, Chromebook, Owncloud, dem Spiel Cities: Skylines und ein Review zum Dell Precicision m3800 DE.

Quelle: Full Circle Magazine Blog

Spielen unter Linux

The Banner Saga für Linux

Entwicklerstudio Stoic hat „The Banner Saga“ für Linux freigegeben, nachdem es bereits letztes Jahr für Windows und MacOS X erschienen ist. Das Rollenspiel hat dabei auch einen rundenstrategiebasierenden Teil. Erhältlich ist das Spiel bei so gut wie allen bekannten Spiele-Vertreibern für die Steam-Plattform, aber auch DRM-frei.

Quellen: Pro-Linux, Games4Linux

Age of Wonders III veröffentlicht

Bereits vor einigen Monaten angekündigt, hat Triumph Studios das Strategiespiel Age of Wonders III“ samt der Erweiterung „Eternal Lords“ für Linux veröffentlicht. Erhältlich ist das Spiel über Steam.

Quelle: Games4Linux

Broken Age Teil 2 fertig gestellt

Das von Tim Schäfer entwickelte Adventure „Broken Age“ ist mit Teil 2 nun komplett fertig entwickelt und kann als ganzes Werk durchgespielt werden. Teil 1 spielte sich bereits sehr gut und wartete mit einem Cliffhanger auf, der in Teil 2 sicherlich aufgelöst wird.

Quelle: Games4Linux

freiesMagazin 05/2015 erschienen

freiesMagazin 05/2015 Titelseite

Heute ist die Maiausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 05/2015

  • Der April im Kernelrückblick
  • Einführung in LilyPond 2.18.2
  • Impress.js-basierte Präsentationen mit Hovercraft
  • Gesundheit am PC
  • Rezension: Linux-Server für Einsteiger
  • Rezension: C Programming in Easy Steps
  • Rezension: Vorgehensmuster für Software-Architektur
  • Rezension: Apps entwickeln mit Android Studio – Video Training
  • Leserbriefe und Veranstaltungen

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ findet man immer die aktuelle und alle bisher erschienenen HTML- und EPUB-Ausgaben. Auf der Magazin-Seite können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben findet man im Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

Neues Update zum Bewerbungsschreiben mit LaTeX

Auf der DANTE-Tagung in Stralsund habe ich eine kurze Vorstellung meiner Bewerbungsvorlage gezeigt, die dato auch schon wieder 3 1/2 Jahre auf dem Buckel hatte. Bei dem Vortrag gab es ein paar Anmerkungen, die ich in eine neue Vorlage ergänzt haben.

Geändert hat sich:

  • weniger LaTeX-interne Befehle, alle definierten Befehle auf Deutsch
  • mehr Kommentare
  • Bild und Unterschrift leicht ausblendbar
  • Anschreiben auch mit „Damen und Herren“ möglich
  • Vergrößerung der Anschreibenseite bei viel Text

Der Download des Archivs ist wie zuvor: bewerbung.tar.gz (58 KB). Die Lizenz wurde auf CC-BY-SA 4.0 aktualisiert.

Nach wie vor freue ich mich über Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Eine detaillierte Vorstellung der Vorlage wird es demnächst einmal geben.