Skip to content

Film: Guardians of the Galaxy

Titel Guardians of the Galaxy
Genre Sci-Fi, 2014
Darsteller Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Vin Diesel, Bradley Cooper, Lee Pace
Regisseur James Gunn
Länge 121 min
Trailer Trailer

Peter Quill (Chris Pratt) wird als Kind von Aliens entführt und wuchs bei Weltraum-Schmuggler auf. Das erklärt auch, wieso er eine geheimnisvolle Kugel stehlen und verkaufen will. Dumm nur, dass auch Bösewicht Ronan (Lee Pace) die Kugel haben will und deswegen die Killerin Gamora (Zoe Saldana) losschickt. Und weil dem nicht genug ist, wird Quill auch noch von den beiden Kopfgeldjägern Rocket (Bradley Cooper), einem Waschbär, und Groot (Vin Diesel), einem Baumwesen, gejagt. Zusammen landen alle nach einer Schlägerei im Gefängnis und müssen zusammenarbeiten, um ausbrechen zu können.

„Guardians of the Galaxy“ ist eine großartige und sehr unterhaltsame Comic-Buch-Verfilmung. Ohne die Comics zu kennen kommt man am Anfang mit den Namen vielleicht etwas durcheinander, aber das legt sich schnell und man kann die fünf Helden von den Bösewichten unterscheiden.

Dabei ist der Film keine reine Actionschlacht sondern zeigt auch viel Gefühl und bewegenden Bilder. Vor allem von Personen, wo man es nicht gedacht hätte, wie Rocket (der auch als Waschbär Tränen vergießen kann) oder Dave Bautista, der früher im Showkampf-Wrestling unterwegs war.

Sehr schön ist auch die Musik der 80er, die eine große Rolle im Film spielt, vor allem für Quill. Lustig, dass ich in kurzer Zeit nach Gone Home wieder über Riot Grrl stolpere. :)

Mir hat der Film sehr gut gefallen. Er ist auch jugendfreundlich, da kaum Blut zu sehen ist und nackte Aliens (im Gegensatz zum Trailer) sowieso nicht. Science-Fiction und Action sollte man aber natürlich mögen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen