Skip to content

Neue Methode für Spam-Mails erfunden

Bei solchen Meldungen stellen sich mir die Nackenhaare auf. So interessant der gedankliche Ansatz auch ist, aber öffnet das Spammern nicht Tür und Tor? Wenn man, wie als Beispiel angegeben, "alle Professoren, die seit 1960 Harvard abgeschlossen haben" eingibt, sucht das System daraus natürlich nur gültige E-Mailadressen. Ein "alle Professoren" wäre da sicher interessant. Oder noch besser "alle Menschen". Dann wissen Spammer, dass ihre Mail wenigstens auch ankommt.

Zusätzlich stellen sich mir die Nackenhaare auf, wenn ich Sätze wie "Um das volle Potenzial auszuschöpfen, brauchen wir einen reichen Datenbestand über die Personen, denen wir Mails schicken, über ihre Interessen und so weiter." lese. Der Mensch ist heute schon gläsern genug (wobei die meisten Menschen ihren Teil ja selbst dazu beitragen), da fehlt sowas sicher nicht. Ich stell mir grade vor, wenn Google diesen Dienst kauft (und das werden die sicher früher oder später) ... Vielleicht wache ich ja noch auf aus diesem Albtraum.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options