Skip to content

Wochenrückblick KW 51

Auch diese Woche gibt es den Wochenrückblick mit interessanten Themen aus dem Linux- und Open Source-Bereich.

Ubuntu

UbuntuIRCStats.org - New UbuntuStats online

Ich freue mich ja meistens, wenn es mal was Neues zu Ubuntu gibt, aber ich weiß nicht, was ich von Ubuntu IRC Statistics halten soll. Zum einen sehe ich nicht ganz den Sinn darin, zu zählen, wann wie viele Benutzer im IRC waren, zum anderen widerstrebt mir die Liste der "Most active people". Nicht nur, dass Leute da bewertet werden, wie viel sie schreiben, nein, es gibt auch einzelne Zitate. Ob die Leute dem zugestimmt haben, bezweifel ich etwas. Man kann z.B. sehr schön ablesen, wann ein Benutzer online (oder zumindest im IRC aktiv) war.

Ubuntu Gutsy And ipv6: The Problems Continue

Letzte Woche hatte ich bereits darüber berichtet, dass das Bug-Tracking von Ubuntu-Fehlern in Launchpad manchmal vergebene Mühe sein kann. Das Problem mit IPv6 in Gutsy Gibbon ist scheinbar auch noch nicht behoben und die Schuld wird von den Ubuntu-Entwicklern auf die Hardware geschoben. Schade eigentlich!

Dell announces Ubuntu 7.10 PCs with DVD playback

Eine für Benutzer großartige Nachricht aus dem Dell-Lager. Man will ab sofort nicht nur das neue Ubuntu 7.10 "Gutsy Gibbon" auf dem Dell Inspiron 530N und dem Notebook Inspiron 1420N anbieten, nein, es wird auch das Programm LinDVD dabei sein. Die eigentliche Bibliothek zum Abspielen von DVDs kann aus rechtlichen Gründen nicht direkt mit Ubuntu angeboten oder gar vorinstalliert werden. Scheinbar hat Dell die Kosten auf sich genommen, um seinen Käufern einen leichteren Start mit Ubuntu zu bieten. Sehr vorbildlich! Auch Mark Shuttleworth, Gründer von Ubuntu, hat einige Anmerkungen dazu. Empfehlenswert ist auch das dreizehnminütige Interview mit ihm und John Hull.

Weitere Berichte: Dell liefert zukünftig Rechner mit DVD-Playback aus, Dell installiert Ubuntu 7.10, Desktop-Systeme von Dell mit Ubuntu 7.10, Dell liefert PC mit Ubuntu 7.10 und LinDVD aus, Dell adds Ubuntu 7.10 to its lineup, Since when is Dell Gutsy Gibbon not Ubuntu?

Xmas (Package) Wish List

Ubuntu-Entwickler Harald Sitter scheint Langeweile zu haben. ;) Wem zu Weihnachten kein vernünftiger Wunsch einfällt, der kann sein Lieblings-Open-Source-Programm, welches noch nicht in den Ubuntu-Paketquellen ist, bei Harald vorstellen und dieser versucht es dann zu packen und in Ubuntu einzubringen. Da Harald KDE-Entwickler ist, sollte das Programm auf QT basieren bzw. für KDE sein, was aber keine Notwendigkeit ist.

Kubuntu 8.04 Featuring KDE 4

Wie es scheint, möchte man mit Kubuntu in eine leicht andere Richtung fahren als Ubuntu. Das bedeutet, dass Kubuntu 8.04 "Hardy Heron" im Gegensatz zu Ubuntu 8.04 keine LTS-Version (mit längerer Sicherheitsunterstützung) wird, sondern eine herkömmliche Version mit 18 Monaten Unterstützung. Grund dafür ist, dass das im Januar erscheinende KDE 4.0 nun auch auswählbar sein soll, welches aber sicher noch Kinderkrankheiten hat und somit für eine LTS-Version ungeeignet ist.

Weitere Berichte: Kubuntu 8.04 kommt mit KDE 3.5 und 4 - Kubuntu 8.04 kein LTS, Kubuntu 8.04 kommt mit KDE 4, Kubuntu 8.04 mit KDE 4 statt LTS, Kubuntu setzt auf KDE 4 - streicht LTS, Kubuntu 8.04 nicht mit Langzeit-Support

Ubuntu Live Conference: Call for Proposals Open

Am 21. und 22. Juli 2008 findet in Portland, Oregon, die zweite "Ubuntu Live"-Konferenz statt, auf der sich Entwickler, IT-Geschäftsleute und Community-Leiter treffen, um sich über Ubuntu und dessen Zukunft auszutauschen. Durch den Erfolg 2007 soll die Konferenz noch etwas größer werden. Vorschläge für Sitzungen, Diskussionsrunden und Vorträge können ab sofort beim Programmkommittee eingereicht werden.

Ubuntu 8.04 Alpha 2 veröffentlicht

Mit etwas Verspätung ist die zweite Alpha-Version von Ubuntu 8.04 "Hardy Heron" erschienen. Mit einigen Bugfixes wurde versucht, großen Wert auf Stabilität zu legen. Zusätzlich wurde auch der neue Kernel 2.6.24-2 integriert. Die Alpha-Version ist nur für Tester und Entwickler und nicht für den produktiven Einsatz geeignet.

Weitere Berichte: Zweite Testversion von Ubuntu 8.04

Linux und OpenSource

Survey says ... Linux desktop is ever more popular

Die Umfrage der Linux-Foundation ist beendet und Steven J. Vaughan-Nichols von DesktopLinux.com hat sie analysiert und bewertet.

Weitere Berichte: Mehr Linux-Desktops als je zuvor

Linux-Akzeptanz geht in nächste Phase

Der Direktor der Linux Foundation, Jim Zemlin, hat eine Prognose für Linux im Jahr 2008 abgegeben. Demzufolge solle Linux in allen Bereichen (Desktop, Server, Laptops, Mobiles) stark zunehmen und somit zu einer echter Konkurrenz für andere Systeme werden.

Und auch bei einigen Firmen wird es aufwärts gehen, wie das Linux-Magazin berichtet. Demzufolge haben unter anderem Red Hat, Google Android, Canonical und MySQL ein sehr erfolgreiches Jahr 2008 vor sich.

Weitere Berichte: Die erfolgreichsten Open-Source-Unternehmen 2008

BusyBox Developers and Xterasys Corporation Agree to Settle GPL Lawsuit

Nachdem vor fast einem Monat Xterasys vom Software Freedom Law Center (SFLC) im Auftrag der BusyBox-Entwickler verklagt wurde, da sie die GNU General Public Licence verletzen, konnte man sich nun außergerichtlich einigen. Xterasys will dazu den Quellcode der veränderten BusyBox-Software auf seiner Homepage bereitstellen und ebenso einen neuen Posten des Open Source Compliance Officer schaffen, der die Lizenzvereinbarung überwacht.

Weitere Berichte: Busybox legt Streit mit Xterasys bei, Software Freedom Law Center legt GPL-Streit mit Xterasys bei, Busybox-Entwickler legen GPL-Streit bei, Busybox beendet weiteren GPL-Lizenzstreit, Busybox settles a second GPL suit

CC+ und CC0 für mehr Flexibilität

Creative-Commons-Lizenzen sind vor allem in der Blogosphäre sehr beliebt. Ein großer Haken war bisher, dass bei den nicht kommerziellen Lizenzen absolut keine Ausnahmen möglich waren. Hier soll CC+ (CCPlus) helfen. Hierüber kann man eine NC-Lizenz für alle Benutzer setzen, aber auch Firmen - nach Absprache mit dem Rechteinhaber - die kommerzielle Nutzung erlauben. Mit dem zweiten neuen Protokoll CC0 (CCZero) soll eine internationale Rechtssicherheit geschaffen werden, was die Verknüpfung der Rechte mit einem Werk angeht. Auch eine Public-Domain-Lizenz (Verzicht auf jegliche Rechte) soll damit möglich sein.

Zusätzlich will Creative-Commons die deutschen Lizenzen weiter an aktuelles Rechte anpassen.

Weitere Berichte: CC Plus und CC0-Lizenzen machen freie Inhalte rechtlich flexibler, Lawrence Lessig über die Zukunft von Creative Commons, Entwurf der neuen deutschen Creative-Commons-Lizenzen, Creative Commons feiert fünften Geburtstag mit neuen Programmen

StarOffice Server erzeugt PDF-Dateien

Sun will demnächst für Firmen eine angepasste StarOffice-Version anbieten, mit der man Dokumente in andere Formate migrieren kann. So ist z.B. auch ein PDF-Export auf dem StarOffice-Server möglich. Der Zugriff erfolgt per Weboberfläche. Eine Server-Lizenz soll ab 11.000 Dollar erhältlich sein.

Weitere Berichte: StarOffice-Server als PDF-Konverter für den Massenbetrieb, Sun vermarktet Support für StarOffice

Samba erhält Microsoft-Spezifikationen

Durch das Urteil des Europäischen Gerichtshofs wurde Microsoft teilweise gezwungen, ihre Schnittstellen offen zu legen. Microsofts erste "Offenlegung" sollte dann 10.000 Euro kosten. Die Protocol Freedom Information Foundation hat dieses Geld aufgebracht und die Spezifikation an das Samba-Projekt weitergeleitet. Diese können ihr Protokoll nun überarbeiten und besser an Microsoft-Produkte anpassen.

Weitere Berichte: Open-Source-Entwickler erhalten Zugang zu Microsofts Server-Protokollen, Samba erhält Protokollinformationen von Microsoft, Samba-Projekt erhält Microsoft-Dokumentation, Microsoft schließt Open-Source-Vertrag, Eitel Freude über den Microsoft-Samba-Deal, Samba gains legal access to Microsoft network file protocols, Microsoft Does Samba

Norwegen setzt für öffentliche Kommunikation auf Open Document Format

Auch wenn es noch viel Zeit ist, ab 2009 will Norwegen alle Informationen auf ihren Webseiten in offenen bzw. standardisierten Formaten anbieten. So werden alle Inhalte in HTML angezeigt, Dokumente in PDF oder Open Document Format ausgeliefert.

MS Office OpenXML

GNOME, OOXML, and Half-Truths Colliding in the Night

Die Aufregung war groß, als die GNOME Foundation bekannt gab, eine Unterstützung von OOXML in ihre Office-Programme einbauen zu wollen. Bruce Byfield fasst den ganzen Vorgang noch einmal zusammen und erklärt, wieso die Absicht der Foundation nicht bösartig ist.

KOffice's stance against OOXML more practical than political, developer says

Noch einmal Bruce Byfield: Auch wenn von der Open-Source-Szene, die Entscheidung von KDE OOXML in KOffice nicht zu unterstützen, begeistert aufgenommen wurde, hatte diese Entscheidung mehr technische als politische Gründe. In dem Artikel wird näher darauf eingegangen.

http://fanaticattack.com/2007/national-boards-to-vote-no-for-ooxml-office-open-xml-at-iso.html

Ein Aufruf an alle nationalen Gremien Ende Februar gegen OOXML zu stimmen. In dem Artikel wird noch einmal der Ablauf der bisherigen Wahl und die Einmischung von Microsoft bzw. ihren Partnern gezeigt.

GNOME: the cowboy project

In einem Interview entkräftigt Richard Stallmann, Gründer der Free Software Foundation, die Vorwürfe gegen die GNOME Foundation mit ihrer OOXML-Zustimmung die ISO-Standardisierung voranzutreiben. Schade findet es Stallmann dennoch, dass das Open Document Format nicht genauso schnell in Abiword oder Gnumeric aufgenommen wurde.

Software

Testwerkzeug Stress 1.0.0 sucht Speicherfehler

Stress ist in der Arbeitswelt ein häufiges Problem für Arbeiter, Angestellte und Manager. Stress kann aber auch hilfreich sein, wenn es um die CPU und den Speicher geht. Das Testwerkzeug Stress ist in der Version 1.0 für verschiedene Architekturen erschienen und testet intensiv CPU, Speicher und Laufwerke.

Debian Edu/Skolelinux 3.0r1 freigegeben

Skolelinux ist eine auf Debian basierende Linux-Distribution für Schule und Bildung. In der neu erschienenen Version 3.0r1 wurden hauptsächlich viele Fehler behoben. Zusätzlich wurde aber auch die Dokumentation erweitert und aktualisiert.

Neue Firefox-Beta erweitert Features

Die zweite Beta-Version des neuen Firefox 3 steht nun zum Download bereit. Die Rendering-Engine Gecko wurde darin gründlich überarbeitet und auch im Sicherheitsbereich gibt es neue Funktionen.

Weitere Berichte: Nächste Beta von Firefox 3, Firefox 3 - Beta 2 ist bereits da, Zweite Beta des Webbrowsers Firefox 3 verfügbar, Zweite Betaversion von Firefox 3 veröffentlicht, First Look at Firefox 3.0 Beta 2

GNOME Developer Kit mit häufigen Updates

GNOME will die Arbeit und Teilnahme von Entwicklern und Übersetzern erleichtern, in dem es nun mehrmals wöchentlich aktuelle Entwicklungs-CD und -VMware-Images zum Download anbietet. Das Linux-System basiert auf Foresight Linux.

Adobe Ships 'Highly Critical' Flash Player Patch

Normalerweise sind Sicherheitslücken nicht erwähnenswert, diese hier betrifft aber wohl sehr viele Benutzer in Zeiten von Youtube und Co. In der neuesten Version von Adobe Flash wurden neun Sicherheitslücken gestopft, die unter anderem auch die fremde Übernahme des Systems ermöglichten. Es wird allen Benutzern, die Adobe Flash nutzen, geraten, auf die neue Version zu aktualisieren.

Weitere Berichte: Adobe gibt Details zu Flash-Sicherheitslücken bekannt

Flightgear 1.0 ist da

Nach 10 Jahren hat der freie Flugsimulator Flighgear nun die Version 1.0 erreicht. Neben vererbbaren Eigenschaften für die Flugmodelle besitzt das Spiel auch ausführliche Daten über 20.000 Flughäfen weltweit. Die Datenmenge von 12 GB kommt auf 3 DVDs für 40 US-Dollar daher. Wer will, kann das Spiel aber auch kostenlos auf der Homepage herunterladen.

Treiber

Nvidia: Linux-Grafiktreiber jetzt auch für GeForce 8800 GT, GTS und M

Nvidia hat einen neuen Grafiktreiber für Linux in der Version 169.07 veröffentlicht. Nebenzahlreichen Bugfixes werden nun auch die Chipsätze GeForce 8800 GT, GTS 512 und 8800M unterstützt.

Weitere Berichte: Neue Grafiktreiber von Nvidia und AMD

Sonstiges

Wiki-Suchplattform startet bald

Nachdem Google letzte Woche angekündigt hatte, eine eigene Wiki-Plattform eröffnen zu wollen, deren Ergebnisse bei einer Google-Suche vorrangig behandelt werden sollen, hat Wikipedia-Gründer Jimmy Wales mitgeteilt, demnächst eine eigene, offene Suchmaschine namens Wikia zu eröffnen. Auch hier soll die Gemeinschaft im Sinne des Web 2.0 mitmachen und bewerten, welche Suchergebnisse gut sind und welche nicht. Es soll dann keine geheimen Ranking-Algorithmus wie bei anderen Suchmaschinen geben.

Personalisierte Werbung: StudiVZ um Schadensbegrenzung bemüht

StudiVZs neue AGB haben nicht nur bei mir Wirkung gezeigt. Scheinbar sind auch andere Benutzer darüber verärgert. Ich kenne einige, die alle persönlichen Daten gelöscht und Gruppen verlassen haben. Der Geschäftsführer von StudiVZ traf sich nun mit einem Datenschutzbeauftragten, um die ganze Sachen zu klären. Mal schauen, was es bringt. Für mich wird sich nichts ändern. :)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen