Skip to content

Bewerbungsschreiben mit LaTeX

Dirk fragte mich auf der Ubucon, ob ich denn eine LaTeX-Vorlage für Bewerbungen habe. Und klar, natürlich habe ich das. ;)

Zuerst will ich erwähnen, dass es mit der scrlttr2-Klasse von KOMA-Script eigentlich eine sehr schöne LaTeX-Klasse für Anschreiben und Briefe gibt. Für meine ganzen Änderungen war mir diese aber nicht praktikabel genug bzw. stammt die Vorlage noch aus einer Zeit vor KOMA-Script. Daher wird in der Datei alles selbst definiert.

Das Archiv enthält vier Dateien:

  • bewerbung.tex - Die eigentliche Bewerbung. Hierin ändert man alle Daten.
  • befehle.tex - Pakete und Befehle, die benötigt werden. Normalerweise braucht man da nichts zu ändern.
  • foto-bewerber.png - Das Bewerberfoto.
  • signature-bewerber.png - Die eingescannte Unterschrift.

Download des Archivs: bewerbung.tar.gz (58 KB)

Über Rückmeldungen freue ich mich natürlich. Perfekt ist die Bewerbung sicherlich nicht, aber für einen klassischen Stil sollte sie ausreichen.

Trackbacks

DeimHart am : Dominik und freiesMagazin und LaTeX

Vorschau anzeigen
In dieser Episode, der vierzehnten, von DeimHart ist Dominik Wagenführ, der Chefredakteur von freiesMagazin zu Gast. dh-20100607-ausgabe-014.mp3 (1:42:22, 94 MB) dh-20100607-ausgabe-014.ogg (1:42:22, 84 MB) Euer Feedback ist uns sehr Willkommen

blog.annamariamueller.de am : PingBack

Die Anzeige des Inhaltes dieses Trackbacks ist leider nicht möglich.

deesaster.org am : Änderungen im Bewerbungsschreiben mit LaTeX

Vorschau anzeigen
Vor zwei Jahren habe ich für Dirk ein Bewerbungsschreiben in LaTeX erstellt bzw. mein eigenes Schreiben etwas angepasst und hochgeladen. In den letzten zwei Jahren gab es immer mal wieder kleinere Featurewünsche und Verbesserungen, sodass ich eben eine ne

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Viktor am :

Super Vorlage, kann man vieles an Latex lernenen! Folgende Frage: wie schaltet man hier Silbentrennung ein?

Dee am :

Für Flattersatz mit Silbentrennung benötigst Du ein anderes Paket:

\usepackage{ragged2e} % Flattersatz mit Silbentrennung

Zusätzlich musst Du überall, wo die Umgebung "flushleft" genutzt wird, auf die neue Umgebung "FlushLeft" umstellen.

Adrian am :

Ich habe die Tabular Umgebung durch eine Liste ersetzt, Code für die Liste ist: http://paste.pocoo.org/show/147357/

Ich feile nur noch an der Länge. Hintergrund ist das ich Listen lieber mag. Ansonsten ist es aber eine sehr schöne Vorlage und erspart mir viel Arbeit für meine eigene.

Dirk Deimeke am :

Hallo Dominik, ich hatte jetzt endlich einmal Gelegenheit, mir die Bewerbung anzuschauen. Die sieht sehr gut aus! Vielen Dank für die Mühe, die Du Dir gemacht hast.

Cilia am :

Super Vorlage! Vielen Dank!

Fabian am :

Ja die Vorlage kann endlich mal das was alle anderen nicht hinbekommen ... eine komplette ordentlich aussehende Bewerbunt in _einem_ Tex-Document . Echt klasse und vielen dank

Lisa am :

Erstmal vielen Dank für die schöne Vorlage.

Ich habe allerdings noch eine Frage oder vllt. Verbesserungsvorschlag.

Die Adressen im Anschreiben möchte ich gerne mit 2 bis 3 Leerzeilen trennen. Allerdings komme ich nicht wirklich weiter. Einfügen von \\ , \linebreak, \newline an verschiedenen Stellen scheint nicht zu funktionieren.

Hat vllt. jmd. eine Idee.

Gruß,

Lisa

Dee am :

Hallo Lisa,

sorry, dass ich erst so spät antworte, Dein Kommentar ist im Spamfilter hängengeblieben. (Immerhin wurde er nicht gelöscht.)

Du kannst einfach ein "\vskip3em" unter die Zeile 109 in der befehle.tex einfügen. Dann wird unter dem Absender eine Höhe von "3em" Platz gelassen.

dieter am :

Hallo und danke fürs reinstellen der Bewerbungsdateien. Hab es mir für meine älteste Tochter runtergeladen und etwas umgestaltet. Die Empfängeradresse kommt jetzt aus einer Datei und genauso das sehr geehrte Damen und Herren oder das sehr geehrte Herr. Ich hab die Macros auch etwas aufgeräumt und alles übersichtlicher gemacht. Na eben so, dass ein "kleines" Mädchen damit etwas anfangen kann. :) Was ich nicht korrigieren konnte bzw. wo mir noch keine Idee zu eingefallen ist:

1. Der Text des Anschreibens ist linksbündig ausgerichtet. Als Macro funktioniert Blockschrift nicht, ich mußte diesen Text direkt ins \begin document stellen, um den Text als Blockschrift zu erhalten. Geht das wirklich nicht anders?

2. Ich möchte auf jeder Seite eine Seitennummer. Auf dem Anschreiben sollte "Seite 1 von 7" stehen und auf allen Folgeseiten sollte unten rechts ein "Seite 2/7" stehen. Leider habe ich das weder mit lastpage (Anschreiben) noch mit fancyhdr geschafft. Es werden Seitenzahlen angedruckt, aber das Ergebnis ist im Ergenis totaler Murks. Der pagestyle (empty) macht vieles zunichte. Es gibt da noch so ein paar wilde KOMA Hacks, aber die konnte ich heute nicht mehr testen. Im Grunde wird das wohl mit fancy gehen, aber das benutze ich nie. :) Irgend eine Idee um das ohne grosse Klimmzüge einzurichten?

-dieter

Dee am :

Hallo Dieter,

zu 1. Entferne bzw. verändere das "flushleft" in der befehle.tex im Kommando "\Anschreiben".

zu 2. Dazu musst Du natürlich "\thispagestyle{empty}" bei "\AnschreibenKopf" entfernen und ersetzt das durch "\cfoot{Seite \thepage{} von \pageref*{LastPage}}". Dafür benötigst Du das Paket "lastpage".

Für die Folgeseite fügst Du vor "\MeineSeite" in der Hauptdatei den Code "\cfoot{}\rfoot{S.~\thepage{}\,/\,\pageref*{LastPage}}" ein.

Wenn Du natürlich in der Mitte der Fußzeile was stehen haben willst, trägst Du das bei \cfoot einfach wieder ein.

dieter am :

Hallo,

danke für die Rückmeldung und für die Tipps. Zwischenzeitlich hatte ich das Problem selber gelöst. Bei meiner Lösung habe ich es allerdings nicht geschafft auf der Anschreibenseite einen Seitenzähler (lastpage) zu installieren. Wäre auch nicht nötig, weil unter Umständen ein Platzproblem mit den Anlagen entstehen könnte. Je mehr Anlagen um so schneller wird das Anschreiben 2-seitig. Weiss aber leider auch nicht wie das in der Praxis formal richtig gemacht wird.

Zu 1: Ja, hätte ich selber drauf kommen sollen.

Zu 2: Ich wollte Deinen Originalfuss auf den Folgeseiten so lassen wie er ist. Lediglich den Seitenzähler rechts einfügen. Dazu habe ich jetzt Deinen cfoot genommen und den rfoot ergänzt. cfoot und rfoot funktionieren zusammen mit lastpage und Deiner Ergänzung (2.2/6). Das hier nicht:

\lfoot{\VollerName, ...}

\rfoot{S.~\thepage{}\,/\,\pageref*{LastPage}}

Auf dem Anschreiben steht Seite 1 von 6. Auf der Folgeseite steht lfoot und rechts rfoot mit S.2/6 und zusätzlich wird lfoot auf den Folgeseiten mit Seite 2 von 6 überschrieben.

Das hier:

\cfoot{\VollerName, ...}

\rfoot{S.~\thepage{}\,/\,\pageref*{LastPage}}

funktioniert, passt aber obtisch nicht zusammen und bei längerem cfoot werden Adresse und Seitenzähler ineinander geschoben. rfoot und lfoot wären besser und noch besser wäre rfoot und lfoot in Verbindung mit einer doppelten Leerzeile, damit S.2/6 etwas tiefer steht. Ich habe leider NULL Ahnung wie ich cfoot/rfoot eine doppelte Leerzeile beibringen kann. Meine einfachste Idee wäre \bigskip (oder \medskip, \smallskip oder kombiniert):

\rfoot{\bigskip S.~\thepage{}\,/\,\pageref*{LastPage}}

bigskip funktioniert. Leider weiß ich nicht, ob das im Zusammenhang mit cfoot/rfoot eine saubere Lösung ist. Kannst Du was dazu sagen?

Dee am :

Ich frage mich, wieso Deine Kommentare immer im Spamfilter hängen bleiben ...

Dein Problem mit \lfoot kann ich bei mir (Ubuntu 10.04, TeX Live 2009-7) nicht nachvollziehen. Ich habe folgendes genutzt:

\lfoot{\VollerName, ...}

\cfoot{}

\rfoot{\medskip{}S.~\thepage{}\,/\,\pageref*{LastPage}}

Das funktioniert wie erwartet, d.h. ab der zweiten Seite der Name links und die Seitenzahl rechts. Such bei Dir nochmal, ob Du \lfoot nicht zufällig irgendwo doppelt definiert hast. Falls nicht, kannst Du Deine Daten gepackt irgendwo hochladen, dann schau ich gerne rein.

Das "\bigskip" (oder \medskip) ist in meinen Augen eine gute Lösung für den Zeilenunterschied. Das sollte eigentlich nichts durcheinanderbringen.

dieter am :

Zum SPAM-Filter kann ich nichts sagen. Sei froh das Du nicht das Captcha plugin verwendest, dann könnte ich bei s9y gar nicht kommentieren. Jedenfalls nicht auf meinem von Privoxy geknebelten Firefox.

Mache LaTeX auf der Arbeit (na ja so nebenbei und auch nur weil es eine Sekretärin nutzt) und da steht mir nur Windows zur Verfügung. Könnte es am Wochenende auf einem Debian probieren. Leider kann ich vom Debian aus nicht drucken, aber ich werd' die Datein am Montag auf das Windows holen und danach sehen was passiert ... melde mich wieder.

Nadine Witt am :

Vielen lieben Dank für diese großartige Vorlage!

Nun hab ich leider noch 3 Problemchen, und hoffe, dass diese gelöst werden können:

1. Seitennummerierung

Trotz

\lfoot{\VollerName}

\cfoot{}

\rfoot{\medskip{}S.~\thepage{}\,/\,\pageref*{LastPage}}

tauchen bei mir Seitenzahl und Name im Anschreiben auf.

Die Nummerierung soll jedoch erst auf der 2. Seite beginnen. Was muss ich tun?

2. leere Seiten

An einer Stelle (nach Praktische Tätigkeiten) schleicht sich eine leere Seite ein. Diese brauche ich jedoch nicht. Wie kann ich diese "löschen"?

3. pdf

Obwohl ich meine Dokumente als pdfs gespeichert habe, klappt das Einfügen mittels \includepdf[pages=-]{Arbeitszeugnisse.pdf} nicht. Was muss ich tun?

Vielen Dank,

und mit freundlichem Gruß,

Nadine

Dee am :

Hallo Nadine,

wie zuvor ein großes Sorry, dass ich so spät antworte. Wieder mal ist der Kommentar im Spam-Filter hängen geblieben und ich schaue den nur einmal pro Monat an.

Zu Deinen Fragen:

1. Das ist seltsam. Dass im Anschreiben keine Kopf- und Fusszeile erscheint, liegt an "\thispagestyle{empty}" im Kommando "\AnschreibenKopf" in "befehle.tex". Ist das bei Dir noch vorhanden?

2. Ganz unten auf der Seite steht ja Deine Unterschrift. Ist diese sehr weit am Ende? Dann könnte es vll. passieren, dass ein (unsichtbarer) Teil davon auf eine neue Seite rutscht und dort umgebrochen wird. Versuch mal im Makro "\UnterschriftOrt" in "befehle.tex" in der zweiten Zeile das "\\" am Ende zu entfernen. Hilft das?

Oder kommt die Leerseite direkt nach "Prakltische Tätigkeiten" und vor "Besondere Kenntnisse"? Dann ragt die Tabelle ggf. über das Seitenende hinaus. Dann musst Du einen neuen Abschnitt einfügen.

3. Welche Fehlermeldung kommt denn? Welches Betriebssystem nutzt Du und welche TeX-Distribution?

Phil am :

Damit beim Erstellen der Bewerbung - zumindest vom Tippen der LaTeX-Befehle - keine Finger abfallen, solltest Du evtl. noch ein Makefile anbieten.

Ungetestet - sollte aber tun: http://www.file-upload.net/download-3473280/Makefile.html

HTH.

LG,

Phil

Dee am :

Hm, das Makefile ist inzwischen nicht mehr da. Oder irgendwas klappt bei mir nicht. Erfordert sicher Cookies und JavaScript.

Wie auch immer braucht man nur ein "pdflatex" und um das Ganze zu übersetzen. Wobei soll da ein Makefile genau helfen?

Dirk Deimeke am :

Ich nutze Makefiles, um mit einem "make clean" alle Temporärdateien zu löschen und bei "make" nur dann zu übersetzen, wenn sich Quelldateien verändert haben.

Dee am :

Ich finde ja LaTeX für Anfänger schon nicht so einfach zu verstehen. Mit Makefiles will ich dann besser nicht auch noch anfangen. :)

Zumal ich bei mir glaube ich noch nie die Situation hatte, dass ich ein pdflatex-Lauf angestoßen habe, ohne dass sich Bilder oder Code geändert hatte. Ich hatte womöglich auch immer zu kleine Projekte.

Dirk Deimeke am :

Du hast schon recht, Makefiles sind ein eigenes Kapitel. Beim automatisierten "Bauen" sind sie aber ein echter Gewinn. Vor allem, wenn Du mit mehreren an einem Projekt arbeitest.

Uwe am :

Danke für die Veröffentlichung Deiner Arbeit.

Ausgezeichnet ist erst einmal, dass Deine Vorlage die bisher erste von vielen ist, die das Konzept Anschreiben und Lebenslauf aus einem Guss realisiert. Die vorhandenen CV-Vorlagen für Latex sind im Regelfall als Einzelstück entwickelt und passen selten so gut mit dem Anschreiben zusammen, wie es in Deiner Version der Fall ist.

Anregungen:

Inhaltlich und bezüglich des Designs wünschte ich mir noch mehr Detailarbeit, obgleich natürlich vieles eine Geschmacksfrage ist. Die CV-Vorlagen europecv oder moderncv scheinen mir mehr durchgestylt und ansprechender. Gleiches gilt für das Anschreiben. Beispielsweise scheint mir g-brief auch deutlich ansprechender zu sein, wenn man die "Ihre Zeichen, unsere Zeichen"-Zeile weglässt. Andererseits lässt sich auch aus Koma mehr entlocken.

Schön ist, dass man leicht zusätzliche Blätter in der Bewerbung entfernen kann. Ganz persönlich bevorzuge ich schlanke Bewerbungen. Zu viele Seiten wirken gelegentlich aufgedunsen. Das bringt vielleicht bei Bewerbern mehr Sinn, die weniger Inhalt in der Bewerbung enthalten haben.

Also, bitte weiter dran arbeiten!!! Es ist schon sehr gelungen.

Uwe

Dee am :

Vielen Dank für das Lob und die konstruktive Kritik. So richtig aktiv entwickle ich den Lebenslauf aber nicht mehr, außer es sind wirklich extrem grobe Fehler drin. Das nächste Update wird es wahrscheinlich erst mit meiner nächsten Bewerbung geben – was hoffentlich noch etwas dauert. :)

Viele Grüße

Dee

Alex am :

hey, vielen Dank... passt grad gut so eine Vorlage parat zu haben! ;) Ich habe lediglich nur den Abstand zwischen Betreff und der Anrede mit \vspace{1em} vergrößert, da es zZ wohl zur Norm gehört 2 Leerzeilen dort zu haben. Des weiteren habe ich flushleft zu FlushLeft verändert und ragged2e als package hinzugefügt, damit die Silbentrennung ordentlich funktioniert!

so weit...

Dee am :

Dann ein Hinweis, was ich auch gelernt habe: Die Einheit em ist eher für horizontale Abstände gedacht, da das em für „Breite eines großen M in der aktuellen Schriftart“ steht.

Wenn Du exakt eine Zeile mehr Abstand willst, nutze \vspace{\baselineskip}. Oder Du fügst nach dem \\ einfach ein [\baselineskip] an. Darüber kannst Du steuern, wie viel Abstand zusätzlich bei einem Zeilenabbruch mit \\ hinzugefügt werden soll.

Timo am :

Vielen lieben Dank für diese großartige Vorlage!

Bei mir haben \AnschreibenText und \Grussworte allerdings jeweils unterschiedliche Schriftarten. Wie kann ich die angleichen?

Vielen Dank :)

Dee am :

Hast Du auch das \itshape in \AnschreibenText entfernt? Ich habe im Anschreiben nur alles kursiv formatiert, was von den Benutzern geändert werden soll.

Daniel am :

Hallo! Ich wollte nur noch mal vorbeischauen, um mich herzlich für die Vorlage zu bedanken. Damit hat es gleich geklappt!

André Jaenisch am :

Hallo, Dee,

vielen Dank für deine Mühe.

Ich bin über Twitter auf diesen Artikel gestoßen und werde die Daten einmal mit modernCV vergleichen. KOMA-Klasse klingt schon einmal vielversprechend :-)

Hast du einmal überlegt, die Dateien in einem Repository (CTAN?) hochzuladen? Sofern du git verwendest, würde ich mich an der Pflege beteiligen, denke ich.

Gruß, Ryuno-Ki

Dee am :

Hi André,

beachte, dass es ein Update gab: http://www.deesaster.org/blog/index.php?/archives/1789

Wegen CTAN: Ich wollte eigentlich immer mal ein Paket auf CTAN hochladen, aber habe bisher die Aufwände immer gescheut und andere, wichtigere Projekte gehabt. Mit Git stehe ich leider auch etwas auf Kriegsfuß.

Aber da es ja Open Source ist, darfst Du sehr gerne ein CTAN-Paket draus schnüren. :)

Holger am :

Wie kann man 2 Personen gleichzeitig anschreiben?

Dee am :

Hallo Holger,

hast Du hierzu ein Beispiel, wie das im Brief dann aussehen sollte von Adresse und Anrede? Dann kann ich mir dazu etwas überlegen.

Viele Grüße

Dee

olivier am :

vielen Dank für die Vorlage, Sie haben echt toll gemacht. Ich will auch eine Initiativbewerbung schreiben mit dem entsprecehnden Betreff. Also dass "Initiativbewebung" statt "Bewerbung" erscheint. Wie soll ich machen?.

viele Grüße

Dee am :

Dazu einfach in Zeile 292 der befehle.tex den Text entsprechend ersetzen.

Anja am :

Hallo Dominik,

erst einmal vielen Dank für diese super Vorlage!

Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden, einen eventuell vorhandenen Titel (Dr., Prof. etc) des Empfängers in die tex-files einzubinden, dass er ggf. im Adressfeld und in der Anrede angezeigt wird. Meine Überlegung war, die Zeilen 127 bis 142 in befehle.tex dazu um die if-Bedingungen "Herr Dr." und "Frau Dr." zu erweitern. Leider ist mir die Umsetzung jedoch nicht gelungen.

Könntest du mir bei meinem Problem vielleicht weiterhelfen?

Viele Grüße

Anja

Anja am :

Hallo Dominik,

ich habe mir das gerade noch mal angesehen und das Problem doch noch gelöst. Ich habe die entsprechenden Zeilen wie folgt geändert:

\newcommand*

{\Anrede}[1]

{%

\ifthenelse{\equal{\DefAdressatNachname}{}}{%

\renewcommand*{\DefAnredeKopf}{}%

\renewcommand*{\DefAnredeText}{ Damen und Herren}%

}

{%

\ifthenelse{\equal{#1}{Herr}}{%

\renewcommand*{\DefAnredeKopf}{Herrn}%

\renewcommand*{\DefAnredeText}{r Herr}%

}

{%

\ifthenelse{\equal{#1}{Frau}}{%

\renewcommand*{\DefAnredeKopf}{Frau}%

\renewcommand*{\DefAnredeText}{ Frau}%

}

{%

\ifthenelse{\equal{#1}{Herr Dr.}}{%

\renewcommand*{\DefAnredeKopf}{Herrn Dr.}%

\renewcommand*{\DefAnredeText}{r Herr Dr.}%

}

{%

\ifthenelse{\equal{#1}{Frau Dr.}}{%

\renewcommand*{\DefAnredeKopf}{Frau Dr.}%

\renewcommand*{\DefAnredeText}{ Frau Dr.}%

}

{%

\ifthenelse{\equal{#1}{Herr Prof. Dr.}}{%

\renewcommand*{\DefAnredeKopf}{Herrn Prof. Dr.}%

\renewcommand*{\DefAnredeText}{r Herr Professor}%

}

{%

\ifthenelse{\equal{#1}{Frau Prof. Dr.}}{%

\renewcommand*{\DefAnredeKopf}{Frau Prof. Dr.}%

\renewcommand*{\DefAnredeText}{ Frau Professorin}%

}{}%

}%

}%

}%

}%

}%

}%

}

Alles funktioniert nun wunderbar! :-)

Danke dir trotzdem für die super Vorlage und sorry für den Spam! ;-)

Viele Grüße

Anja

Dee am :

Hallo Anja,

danke für die Anregung. Ich habe die Bewerbung ergänzt um ein optionales \AdressatTitel. Deine Lösung habe ich etwas abgeändert, weil mir das zu viele Fallunterscheidungen waren. :)

Gruß Dee

PS: Kein Spam, aber die Blogsoftware ist manchmal etwas restriktiv. ;)

Rebecca am :

Hallo,

erstmal vielen Dank für die tolle Vorlage. Ich nutze sie aber nur für ein Praktikum, was mich gleich zu meinem Problem bringt.

Da gibt es die Zeile mit der Unterschrift. Ich würde gerne die Zeile weghaben, denn ich brauche sie nicht. Zur Not auch nur das Wort "Ausbildungsgrad". Sobald ich es auskommentiere, zeigt es mir aber einen Fehler an und er kann nicht mehr kompilieren. Was kann ich tun?

Viele Grüße, Rebecca

Dee am :

Hallo Rebecca,

sorry für die späte Antwort.

> Da gibt es die Zeile mit der Unterschrift. Ich würde gerne die Zeile weghaben, denn ich brauche sie nicht.

Wenn Du in der Vorlage die \UnterschriftenDatei (Zeile 44) auskommentierst, wird keine Unterschrift mehr angezeigt. Ist es das, was Du weghaben willst? Wenn ja, habe ich dort gerade den Bug gefixt, weil es auskommentiert gar nicht mehr übersetzte. Danke für den Hinweis.

> Zur Not auch nur das Wort "Ausbildungsgrad".

Das habe ich jetzt mal optional gemacht. Sprich, einfach die Definition auskommentieren/leer lassen und es wird kein Ausbildungsgrad (auch nicht die Überschrift) angezeigt. Ist bei einem Schulpraktikum sinnvoller.

Julian am :

Hallo,

auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen eine super Vorlage. Aber ich habe 2 Probleme:

Wie kann ich die Unterschrift skalieren. Ich habe versucht das Kommando zum BewerberFoto kopiert und mit \UnterschriftDatei usw. ersetzt. Sowie in der eigentlichen tex-Datei meinen Wunschwert eingetragen. Die Unterschrift bleibt immer gleich groß. Als zweites mit \includegraphics, da kamen nur Fehlermeldungen. Bei einer alten Vorlage von 2015, klappte die Skalierung super. Was kann ich tun?

Die zweite Sache: Wie kann ich die Farbe der Linen unter den Überschriften ändern?

Dee am :

Hallo Julian,

stimmt, die Unterschriftendatei kann ja unterschiedlich groß sein. Ich habe dem \UnterschriftDatei ein optionales Argument für die Breite hinzugefügt.

Für die Farben habe ich ein neues Kommando \AbschnittLinienFarbe eingefügt. Damit die Überschriften aber genauso ausschauen können (wenn gewollt), gibt es ein passendes \AbschnittFarbe dazu. Für die Kapitel habe ich das mit \UeberschriftFarbe auch auch hinzugefügt, mir wäre das aber zu farbig.

Viele Grüße

Dee

Perry am :

Hallo Dominik,

die Vorlage ist wirklich sehr, sehr gut gelungen und einen besten Dank, dass du sie uns zur Verfügung gestellt hast!

Ich habe mich daran versucht den Abschnitt des Lebenslaufs für mich zu ändern. Allerdings bekomme ich nicht das Ergebnis, welches ich mir wünsche.

Hoffentlich kannst du mi helfen:

Ich wünsche mir, dass ich mein Bewerbungsfoto auf der rechten Seite zu Beginn des Lebenslaufs einfügen kann und dass die headline "Lebenslauf" links daneben bzw. mittig im Dokument erscheint. Darunter sollen dann ganz normal die Rubriken erscheinen (mit den Minipages erhalte ich nicht ganz das, was ich möchte).

Wie kann ich den Abstand zwischen der letzte Zeile einer Rubrik und der headline der nächsten bzw. zwischen \EintragCV verringern? Somit würde mein Lebenslauf anstatt auf 3 auf 2 Seiten passen.

Viele Grüße und lieben Dank im Voraus.

Perry

Dee am :

Hallo Perry,

> Ich wünsche mir, dass ich mein Bewerbungsfoto auf der rechten Seite zu Beginn des Lebenslaufs einfügen kann und dass die headline "Lebenslauf" links daneben bzw. mittig im Dokument erscheint.

Es ist ein Hack, aber funktioniert. Füge in der befehle.tex bzw. bewerbung-latex.sty eine Zeile ein:

\newenvironment{Lebenslauf}{%

\includegraphics[width=3cm]{\DefBewerberFoto}\\[-4\baselineskip]%

Der Abstand "-4\baselineskip" ist für die Ausrichtung "mittig". Für rechts/links musst Du "1\baselineskip" eintragen.

> Wie kann ich den Abstand zwischen der letzte Zeile einer Rubrik und der headline der nächsten bzw. zwischen \EintragCV verringern?

AbschnittCV hat ein optionales Argument, wo Du den Abstand unterhalb des Abschnitts regulieren kannst, also z.B.

\begin{AbschnittCV}[-\baselineskip]{Promotion}%

Das müsste ich in der Anleitung noch erklären.

Viele Grüße

Dee

Maria am :

Hi Dominik,

vielen Dank auch von mir für deine ausgezeichnete Vorlage!!

Eine kleine Bitte / Frage habe ich dazu, und zwar möchte ich den allerletzten Satz im Anschrteiben "Über DIE Einladung ...." ändern und anstelle von "die" "eine" haben, denn ich es klingt so ein bisschen danach als hätte ich bereits die Einladung bekommen. Könntest du mir bitte auf die Stelle im Code hinweisen, wo ich die entsprechende Änderung vornehmen könnte?

Danke nochmals und beste Grüße

Maria

Dee am :

Hallo Maria,

das findest Du in der bewerbung-latex.sty (neueste Version) bzw. befehle.tex (ältere Version) in Zeile 405. Such am besten nach "Einladung", das kommt nur einmal vor.

Viele Grüße

Dee

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen