Skip to content

Und noch ein Update zum Bewerbungsschreiben mit LaTeX

Meine Vorlage für ein Bewerbungsschreiben hält sich ganz gut. Das Feedback ist sehr positiv. Nach den umgesetzten Änderungsvorschlägen von der DANTE-Tagung in Stralsund gab es im Laufe des Jahres in den Kommentaren zahlreiche weitere Fragen und Anmerkungen.

Da ich auf der DANTE-Tagung nächste Woche in Wuppertal erneut die Bewerbungsvorlage vorstellen möchte, habe ich entsprechende Überarbeitungen vorgenommen. Dazu zählen:

  • Bildgröße einstellbar – Man kann jetzt für das Foto die Höhe einstellen, falls der vordefinierte Wert zu groß oder zu klein ist.
  • einige Sonderzeichnen – Durch Einbinden des Paketes textcomp sind einige Sonderzeichen (wie €) verfügbar.
  • E-Mail verlinkt – Die E-Mailadresse wird automatisch verlinkt. Und man kann optional eine Farbe angeben, mit der sie dargestellt werden soll.
  • Querformat bei Anlagen – Anlagen können über die Option quer im Querformat eingebunden werden.
  • Anlagen optional verlinken – Wenn man den Dateiname im Anlageverzeichnis mit angibt, dann wird die eingebundene Anlage gleich mit verlinkt.
  • Unterstützung von XeTeX und LuaTeX – Die Bewerbung kann nun auch mit XeTeX und LuaTeX übersetzt werden.
  • TeX Gyre Pagella statt Bitstream Charter – Leider funktioniert Bitstream Charter als Schrift bei mir unter XeTeX nicht. Daher habe ich per Standard auf TeX Gyre Pagella umgestellt, die auch sehr gut aussieht. Zusätzlich kann man die Schrift jetzt auch selbst definieren, wenn es notwendig ist. Mit XeTeX/LuaTeX kann man dabei sogar alle Systemschriften nutzen.
  • Umstellung auf scrlayer-scrpage – Es wurde ja schon länger bemängelt, dass fancyhdr nicht kompatibel zu KOMA-Script ist. Daher nutze ich jetzt die KOMA-eigenen Makros. In dem Zuge ist auch das inkompatible titlesec-Paket weggefallen.

Der Download des Archivs ist wie zuvor: bewerbung.tar.gz (59 KB).
Die Lizenz ist weiterhin Creative Commons BY-SA 4.0, d.h. man darf die Vorlage verändern und weitergeben und sowieso ganz frei und kostenlos nutzen. <u>Hinweis:</u>DieLizenzbeziehtsichnuraufdieTeX-Vorlage(denQuellcode),nichtaufdasdarauserzeugtePDF.

NachwievorfreueichmichüberAnregungenundVerbesserungsvorschläge.Ggf.ergebensichnachWuppertalnochweitereVerbesserungen.EinedetaillierteVorstellungderVorlagewirdesdemnächstgeben.(SchriebichbereitsvoreinemJahr,aberichhabesmirfür2016wirklichvorgenommen.)

freiesMagazin 03/2016 erschienen

freiesMagazin 03/2016 Titelseite

Heute ist die Märzausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 03/2016

  • Kurztipp: Freie Welten
  • Der Februar im Kernelrückblick
  • Typo3 im Einsatz
  • Moneyplex 16 Business
  • XCOM 2 – Der Widerstand
  • Humble Indie Bundle 16: Neun Spiele für Linux
  • Rezension: GIMP 2.8 – Für digitale Fotografie und Webdesign
  • Rezension: Network Attacks and Exploitation
  • Rezension: Linux Essentials
  • Rezension: Linux Bible
  • Veranstaltungen

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ findet man immer die aktuelle und alle bisher erschienenen HTML- und EPUB-Ausgaben. Auf der Magazin-Seite können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben findet man im Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

Humble Indie Bundle 16: Neun Spiele für Linux

Noch bis zum 8. März 2016 gibt es das „Humble Indie Bundle 16“ mit zahlreichen Spielen für Linux, Mac OS X und Windows zum Download. Die Spiele sind alle DRM-frei, wobei es auch Steam-Versionen gibt, und den Preis kann man selbst bestimmen. Nach dem Ende der Humble-Aktion stehen die meisten Spiele auch bei Steam oder im Humble Store zum regulären Kauf bereit.

Die Spiele im Detail

Retro City Rampage DX

Retro City Rampage DX von Vblank Entertainment spielt sich ein bisschen wie Grand Theft Auto im Retro-Look. In einer offenen Welt, die in den 1980er Jahren angesiedelt ist, kann man Autos stehlen, durch die Stadt cruisen und Missionen erfüllen. Ob Schießereien mit der Polizei oder im Panzer Autors zermahlen … Daneben gibt es noch nette Referenzen auf andere Spiele wie Commando, Super Mario und mehr.

Die Grafik ist sehr retro, das heißt pixelig, und auch die Musik kommt nicht mit orchestralen Klängen, sondern 8-bit daher. Das gefällt nicht jedem, auch wenn es sicherlich einen gewissen Charme hat. Das Spiel gibt es als 32- und 64-Bit-Version und steht sogar in deutscher Sprache zur Verfügung.

Retro City Rampage DX – verfolgt von vier Schildkröten.

Retro City Rampage DX – verfolgt von vier Schildkröten.

Outlast

Das Horror-Adventure Outlast von Red Barrels Games war bereits im Humble Indie Bundle 14 enthalten. Als Journalist Miles Upsher versucht man hinter das Geheimnis der Nervenheilanstalt Mount Massive zu kommen. Bei Nacht und bei Regen verschafft man sich unerlaubten Eintritt in die Anstalt und nur mit einer Videokamera bewaffnet stellt man sich dem Horror des Hauses. Das Spiel ist sehr düster und unheimlich (hier ein schönes React-Video) und steht mit deutscher Sprache für 32-Bit- und 64-Bit-Systeme zur Verfügung.

Outlast.

Outlast.

Never Alone

In Never Alone übernimmt man die Rolle des kleinen Iñupiat-Mädchens Nuna, welches nach der Zerstörung ihres Dorfes den Weg zu ihrer Familie sucht. Mit Hilfe eines Polarfuchses springt und klettert man durch die eisige Welt und besteht zahlreiche Abenteuer. Abwechselnd kann man die Rolle von Nuna und des Fuches steuern, um Hindernisse zu überwinden und Rätsel zu lösen.

Das Spiel sticht sowohl durch seine Geschichte, durch seine Bilder und die Musik hervor. Daneben gibt es zahlreiche Hintergrundinformationen und Videos zum Leben der Iñupiat und den unterschiedlichen Legenden des Volkes und Tieren in der Arktis. Das Spiel selbst hat deutsche Untertitel, die Hintergrundinformationen leider nicht.

Zusätzlich zum Spiel gibt es auch noch die „Foxtales“-Erweiterung dazu.

Never Alone

Never Alone

Trine 3

Amadeus, Zoya und Pontius sind zurück! Nach Trine 1 und Trine 2 veröffentlichte Frozenbyte auch den dritten Teil für Linux. Das Spielprinzip blieb dabei gleich: Man versucht die Kräfte aller drei Helden zu vereinen, um das Trine erneut zusammenzusetzen. Die Level sehen grafisch gut aus und auch die Musik begeistert.

Neu ist, dass sich die Abenteurer in einer 3-D-Welt bewegen. „Trine 3“ liegt dabei auch in deutscher Sprache, d.h. inklusive deutscher Sprachausgabe, vor. Gespielt werden kann entweder allein oder im Kooperationsmodus vorm heimischen Bildschirm oder online. Interessant ist, dass der Patch zum Spiel gleich mitgeliefert wird, was die 3,4 GB Download des Hauptspiels aber nur um geringe 38 MB vergrößert.

Der Kurztest des Spiels war leider nicht so toll, da bei vollen Grafikeinstellungen die Geschwindigkeit einfach unspielbar war. Selbst das Menü ruckkelte. Mit niedrigeren Settings und kleiner Auflösung geht es zwar schneller, aber sieht zum einen nicht gut aus und zum anderen gibt es einige Grafik-/Schattenfehler, die kein gutes Spielgefühl aufkommen lassen.

Trine 3

Trine 3

Door Kickers

Door Kickers von KillHouse Games ist ein Echtzeit-Strategiespiel, bei dem man ein SWAT-Team in verschiedenen Einsätzen steuert. In einer Vogelperspektive analysiert man die Umgebung, plant das Vorgehen, um die Geiseln zu befreien.

Da es sich um ein Spiel in Draufsicht handelt, ist die Grafik etwas vereinfacht, aber dennoch sehr detailliert, sodass es auch Spaß macht, zuzuschauen und zu spielen. Die Musik treibt das Spiel dabei an, sodass man die recht kurzen Missionen schnell abschließen kann. Zusätzlich ist das Spiel selbst noch auf Deutsch, sodass man die Steuerung schnell erlernen kann.

Door Kickers

Door Kickers

Else Heart.Break()

Else Heart.Break() des schwedischen Entwicklers Erik Svedäng ist kein gewöhnliches Adventure. Als Hacker Sebastian lebt und erkundet man die 3-D-Welt von Dorisburg. Die Rätsel des Spiels kann man lösen, dass man sich in die Welt hackt und diese umprogrammiert.

Leider steht das textlastige Spiel nur in Schwedisch und Englisch zur Verfügung, sodass es ohne ausreichende Sprachkenntnisse schwer wird, der Story zu folgen.

Else Heart.Break()

Else Heart.Break()

Sunless Sea

Sunless Sea von Failbetter Games ist ein Open-World-Exploration-Game. Im viktorianischen London schippert man mit seinem Dampfschimpf auf den unheilvollen Gewässern vor Englands Küste. Die individuelle Crew und die immer neu gestaltete Karte sorgen für zahlreiche interessante und düstere Momente, sei es beim Kampf gegen Riesenkrabben oder Piratenschiffen.

Das Spiel steht leider nur in einer englischen Version zur Verfügung. Da es sehr viele Texte zu lesen gibt, sollte man der Sprache entsprechend gut mächtig sein, um „Sunless Sea“ überhaupt spielen zu können.

Sunless Sea.

Sunless Sea.

Duet

Duet von Kumobius ist ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem man nur die Pfeiltasten nach rechts und links benutzt, um zwei miteinander verbundenen Kugeln um gefährliche „Gegenstände“ rundherum zu manövrieren. Die Oberfläche des Spiels ist in Deutsch. %, sodass man gleich loslegen kann.

Duet.

Duet.

Forced

„Forced“ von BetaDwarf ist ein Koop-Action-Rollenspiel mit einigen Puzzle- und Taktik-Elementen. Man übernimmt die Rolle eines Gladiators, der in der Arena und der Welt gegen andere Kämpfer, aber auch riesige Kreaturen antreten muss. Das Spiel kann mit bis zu drei Mitspieler bestritten werden, wobei diese lokal oder online teilnehmen können.

Das Spiel steht zwar generell auch in Deutsch zur Verfügung, leider zeigen sich in den Menüs Grafikfehler, da die Schriftgröße auf ca. 100 eingestellt ist und man so nichts mehr erkennen kann.

Forced.

Forced.

Bundle erwerben

Den Preis für die Spiele kann man selbst wählen, wobei einige nur zur Verfügung stehen, wenn man den mindestens den aktuellen Durchschnittspreis von (aktuell ca. 5,70 US-Dollar) bzw. zwei Dollar mehr als den Durchschnittspreis zahlt.

Das bezahlte Geld kann man beim Kauf auf die einzelnen Entwicklerstudios, auf die Humble-Macher, die Electronic Frontier Foundation (EFF) oder die Charity-Organisation Child's Play aufteilen.

Die Spiele stehen nach dem Kauf für Linux als Direktdownload oder BitTorrent-Link zur Verfügung. Zusätzlich gibt es für alle Spiele Steam-Keys. Bezahlen kann man mit Paypal, Amazon, Kreditkarte oder Bitcoins.

Hinweis: Vor dem Kauf sollte man zu allen Spielen die Systemvoraussetzung für Linux lesen.

Für die Spiele „Never Alone“, „Trine 3“, „Else Heart.Break()“, „Duet“ und „Forced“ stehen zusätzlich noch die Soundtracks in MP3-Format zum Download bereit. Für „Duet“ und „Never Alone“ zusätzlich noch als Flac.

Meine Meinung

Ein durchwachsenes Bundle, obwohl ich erst dachte, es wäre sehr gut. „Outlast“ ist ein sehr gutes Horror-Spiel, war aber bereits in einem Bundle enthalten. „Trine 3“ ist sicherlich wieder gut wie die vorherigen Teile, verbraucht aber so viel Grafikleistung, dass es kaum spielbar ist bei mir. „Forced“ sieht ganz okay aus, aber ich habe es nicht geschafft, das Intro zu bewältigen, weil mir nicht angezeigt wird, was ich tun soll. „Else Heart.Break()“ fand ich von der Idee interessant, die Grafik geht aber leider gar nicht. Dazu ist die Steuerung sehr hakelig. „Duet“ ist nett, aber auch nur ein kurzer Zeitvertreib.

Das erste Spiel, was mir ein bisschen Spaß machte, war „Door Kickers“, wobei das nur mit Abstrichen. Die vorherige Planung/Programmierung der Wege und Aktionen und dann die Ausführung sind spaßig. Leute taktisch zu erschießen wiederum macht mir weniger Spaß. Ich denke aber, dass das Spiel für den einen oder anderen interessant sein könnte.

„Never Alone“ ist grafisch und spielerisch sehr gut. Es ist „nur“ ein einfaches Jump'n'Run-Spiel, vor allem die Story, Erzählweise und Hintergrundinformationen begeistern aber. Das finde ich sehr gut gemacht und werde ich wohl auch weiter spielen.

„Sunless Sea“ kann überzeugen, man muss aber sehr viel lesen und sich mit dem Spiel auseinandersetzen. Es gibt zahlreiche Attribute und diverse Entscheidungen, die diese beeinflussen. Einfach nur losschippern und herumfahren auf der See bringt sehr wenig. Wäre das Spiel nicht auf Englisch, würde das Ganze vielleicht noch etwas flotter von der Hand gehen. Hier bin ich unsicher, ob ich da tiefer eintauchen werden, da es vermutlich viel Zeit kosten wird.

Bleibt noch „Retro City Rampage DX“, dass grafisch definitiv nicht brilliert, aber spielerisch schon Spaß macht. Vor allem die Story und kleinen Gags haben die erste halbe Stunde Spaß gemacht. Allein, dass der Harlekin eine Bank überfällt und mit einem Schulbus entkommen will, ist eine sehr gute Anspielung auf „The Dark Knight Rises“. Und zwischendurch (siehe Screenshot) wurde ich von vier Schildkröten verfolgt … Ich gebe zu, dass das lustig ist, ob es mich länger als eine Stunde fesselt, weiß ich aber noch nicht.

Wie gesagt, sehr durchmischt, was meinen Geschmack angeht. Mich interessiert aber vor allem, ob Trine 3 bei jemand anderen mit höchsten Settings unter Linux in Ordnung läuft. Mein Rechner und Grafikkarte sind nicht neu, aber sonst kenne ich kein Spiel, was sich so verhält. Und ich habe im Kopf, dass Trine 2 unter Linux auch schon etwas problematisch verhielt.