Skip to content

Zwischenstand: Freie Lieder für Kindertagesstätten

Anfang des Monats hatte ich darüber berichtet, dass der Musikpiraten e.V. für die 50.299 Kindertagesstätten in Deutschland freie Liederbücher zusammenstellen will.

Nach der offiziellen Sammelphase am 16.02.2011 sind über 40.000 Euro zusammengekommen, davon über 29.000 Euro durch Spenden von Lesern. (Wo die restlichen 11.000 Euro herkommen, weiß ich leider nicht.)

Daneben hat das Musiklabel Sheep Records angekündigt, die Aktion zu unterstützen und will alle Lieder vertonen und unter einer CC-Lizenz veröffentlichen. Dabei soll es eine normale Version geben und eine Karaoke-Version, bei der die Kinder mitsingen können.

Derzeit fehlen aber noch Großverteiler, die die Bücher in ihrer Gegend an die Kindertagesstätten verteilen können.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Peter am :

Hallo,

großartige Aktion, weiter so !

Ich will euch darauf aufmerksam machen, dass die Linke im Bundestag jetzt einen Gesetzentwurf eingebracht hat, damit das Kopieren und Singen in Kindergärten zukünftig kostenfrei ist.

Drucksache ist 17/4876 und heißt "Entwurf eines .. Gesetzes zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes - Einbeziehung von Kindertagesbetreuungseinrichtungen in die Schrankenregelungen".

Mal sehen, ob die Regierungskoalition es ernst meint mit der Förderung der Kindertagesstätten !

Gruß

Peter

Datenmechaniker am :

Find die Aktion absolut genial, hätte aber nicht gedacht das das Geld so schnell zusammengesammelt wird. Immer wieder interessant dein Blog. Hab dich mal in meine Blogroll übernommen :)

Dee am :

Besten Dank, so was hört man gern. :)

Barbara Ahl am :

Wir haben heute morgen das Liederbuch "Kinder wollen singen" von Ihrem Verein erhalten und wir bedanken uns recht herzlich für dieses kostenlose Exemplar. Ich bin froh, dass dieses alte Liedgut von Gebühren frei ist und wir die Lieder mit ruhigem Gewissen vervielfältigen können.

Eine sehr löbliche Idee. Vielen Dank

Mit freundlichem Gruß

Barbara Ahl

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen