Skip to content

Smartphones mit Firefox OS in Deutschland

Dank Android gibt es Smartphones mit einem freien Betriebssystemen natürlich schon. Und Ubuntu Touch ist auch auf einem guten Weg. Dennoch schadet mehr Auswahl nicht und so ist es schön, dass ab Herbst auch Geräte mit Firefox OS erhältlich sein sollen.

Alcatel One Touch Fire
Alcatel One Touch Fire
(C) Rob Pegoraro (CC-BY-NC-SA 2.0)

Deutsche Telekom bietet Smartphones mit Firefox OS an

Am 11. Juli 2013 kündigte die Deutsche Telekom an, dass einen Tag später die ersten Smartphones mit Mozillas Firefox OS in Polen zum Kauf erhältlich sind. Noch schöner ist natürlich, dass ab Herbst auch Geräte in Deutschland angeboten werden sollen. Die Verbreitung übernimmt dabei die Telekom-Tochter Congstar.

Die Besonderheit von Firefox OS ist, dass das gesamte System auf Webtechnologien wie HTML 5 basiert. Zusätzlich will man entgegen iOS und Android völlige Freiheit bieten, auch was die App-Entwicklung angeht. Die Apps kann man dann über den Firefox Marketplace installieren. Dieses YouTube-Video zeigt die Funktionsweise des Betriebssystems. Ebenso wurde das System bereits in Ikhaya ausführlich vorgestellt.

Als Hardware wird das One Touch Fire der Firma Alcatel eingesetzt, welches auf der deutschen Webseite aber noch nicht gelistet wird. Das Smartphone besitzt einen 3,5-Zoll-Touchscreen mit einer relativ geringen Auflösung von 320x480 Pixeln. Intern arbeitet eine 1-GHz-schnelle Adreno-200-CPU mit 256 MB RAM. Die interne Speicherkapazität ist mit 160 MB recht gering, aber es liegt eine 2-GB-SD-Karte bei, die auf 32 GB erweitert werden kann. Eine 3,15-Megapixel-Kamera ist ebenfalls verbaut, die sogar Geotagging unterstützt. Als Anschlüsse gibt es microUSB und Bluetooth. Standards wie WLAN oder GPRS und EGDE werden ebenfalls unterstützt. (Alle Daten stammen von GSMArena.)

Firefox OS Simulator.
Firefox OS Simulator.
(C) Angelina Fabbro/Mozilla
(CC-BY-SA 3.0)

Firefox-OS-Entwicklung

Passend zur Veröffentlichung der ersten Geräte ist es sinnvoll, dass eine neue Version 4.0 des Firefox OS Simulator veröffentlicht wurde. App-Entwickler können damit auch ohne vorhandenes Smartphone Anwendungen entwickeln. Das ganze funktioniert dabei als Erweiterung des normalen Firefox-Browsers.

Zusätzlich wurde die Webseite Building Firefox OS ins

Leben gerufen, mit denen die App-Entwickler weiter unterstützt werden sollen. Man findet dort neben Dokumentationsmaterial für die Firefox-OS-Schnittstelle auch Vorlagen für HTML- und CSS-Komponenten.

Quellen

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Anon am :

Der zweite Link zur "CC-BY-SA 3.0" ist defekt

Dee am :

Danke, ist gefixt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen