Skip to content

Silvester 2015 in London – 31.12.2015

Zurück zu Tag 1

Den Vormittag verbrachten wir größtenteils in einem der zahlreichen Hop-on-hop-off-Busse, die durch London fahren. Es gibt mehrere Anbieter, wir entschieden uns für Golden Tours – zum einen, weil sie gerade da waren, zum anderen, weil sie unsere Kreditkarte akzeptierten. Mit der gab es beim Bezahlen nämlich an verschiedenen Stellen (im Hotel, im Bus, am Ticketautomat) Probleme, da sie nicht richtig erkannt wurde.

Die Tour führte uns an Harrods und dem Hyde Park vorbei, machte eine Runde um den Marble Arch, fuhr weiter bis zu Westminster Abbey hoch zum Trafalgar Square bis zu St. Paul's Cathedral. Dort machten wir kurz halt, vertraten uns die Beine und schauten uns die Kathedrale von allen Seiten an.

Harrods.
Harrods.
Ein Eingang zum Hyde Park.
Ein Eingang zum Hyde Park.
Marble Arch.
Marble Arch.
Westminster School (Dean's Yard).
Westminster School (Dean's Yard).
Westminster Abbey (rechts daneben Saint Margaret's Church).
Westminster Abbey (rechts daneben Saint Margaret's Church).
Trafalgar Square.
Trafalgar Square.
Eingang von St. Paul's Cathedral.
Eingang von St. Paul's Cathedral.

Weiter ging es dann erneut mit dem Bus durch die Stadt, sodass wir The Shard sehen und allgemein die Skyline bewundern konnten. Schluss der Tour war die Tower Bridge, über die man fuhr, sodass wir am Tower aussteigen konnten.

The Shard.
The Shard.
Londoner Skyline (diesmal bei Tag).
Londoner Skyline (diesmal bei Tag).

Da am Nachmittag wieder Wolken aufzogen und wir ja bis Mitternacht etwas vorhatten, machten wir einen Zwischenstopp am Hotel – auch um diverse Einkäufe dort zu lassen. Gegen 19 Uhr machten wir uns zum reservierten Tisch in Côte Brasserie at St. Paul's auf. Das Essen war sehr gut. Die Wahl fiel aber auch auf das Restaurant, weil der Weg zum Silvester-Feuerwerk recht kurz war.

Feuerwerk gibt es in London (Innenstadt) zu Silvester nur offiziell am London Eye und auf diversen Brücken. Uns sind zumindest keine privaten Feuerwerke aufgefallen. Leider kann man das Feuerwerk nicht einfach so anschauen, sondern muss inzwischen eine Eintrittskarte für 10 Pfund kaufen. Diese gilt für einen bestimmten Bereich an der Themse oder auf einer der Brücken. Hierfür war ein Großteil der Innenstadt bereits ab 15 Uhr abgesperrt und um den Bereich zu betreten, muss man zu einem bestimmten Zeitpunkt dort sein – bei uns zwischen 19 Uhr und 21:30 Uhr. Das war auch notwendig, weil auch eine ca. 500 Meter lange Schlange vor dem Eingang wartete.

Im Bereich angekommen suchten wir uns einen guten Blick auf das London Eye. Bis Mitternacht spielte eine DJ Popmusik, zu der man auch gut tanzen und hüpfen konnte. Neben uns stand eine Gruppe von vier jungen Deutschen, denen wir pünktlich um 23 Uhr „Ein Gutes Neues Jahr“ wünschen konnten, um dann um kurz nach 0 Uhr noch einmal „A Happy New Year“ zu sagen. Das Feuerwerk war super, wie das Video der BBC zeigt. Es hat echt Spaß gemacht zuzuschauen und war die 10 Pfund definitiv wert.

Etwas blöd war die Abreise. Alle Underground-Stationen in der Innenstadt hatten geschlossen und nur die Waterloo-Station hatte offen. Diese konnte man aber nicht direkt betreten, sondern man wurde mit Absperrungen und zahlreichen Polizisten durch die Stadt geleitet, sodass alle (!) Tausende von Menschen, die das Feuerwerk gesehen hatten, über diese eine Linie nach Hause fuhren mussten. Normalerweise ist der Fußweg von Themse zur Station ca. 1,2 Kilometer. Über Umwege legten wir am Ende ca. 4,6 Kilometer zurück, sodass wir auch erst 2:30 Uhr an der Bahnstation waren. Das war alles etwas ärgerlich und hat die Freude am Feuerwerk ein klein wenig geschmälert, da auch nicht klar wurde, wieso die Menschenmassen so durch die Stadt geleitet wurden.

Tower Bridge.
Tower Bridge.
Silvester-Feuerwerk am London Eye.
Silvester-Feuerwerk am London Eye.

Vor zu Tag 3

Trackbacks

deesaster.org am : Silvester 2015 in London – 01.01.2016

Vorschau anzeigen
Zurück zu Tag 2 Aufgrund des späten Zurückkommens in der Nacht, schliefen wir etwas länger und machten uns erst gegen 12 Uhr in die Stadt auf. Dort setzen wir uns Bustour fort und nutzen diesmal die „gelbe“, große Route – die im Nachhinein aber nicht empf

deesaster.org am : Reisebericht: Südostasien und Umgebung – Singapur

Vorschau anzeigen
Singapur Hin- und Rückflug buchten wir mit Singapur Airlines. Ein Grund war unter anderem das Singapore Stopover Holiday Programm. Ab 45 Singapur-Dollar pro Person erhält man eine Übernachtung und kostenlosen Eintritt in mehr als 20 Attraktionen und Sehen

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen